Frage:
Was ist der beste Weg, ein Badezimmer zu sanieren, um Temperaturschwankungen in der Dusche zu vermeiden?
gregmac
2010-08-15 22:38:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Jeder war in einer Dusche, in der man erkennen kann, wann jemand eine Toilette spült, einen Küchenhahn öffnet usw., wenn sich die Temperatur schnell ändert. Es gibt auch andere Orte, an denen die Dusche von nichts anderem beeinflusst wird.

Gibt es eine Möglichkeit, Leitungen zu verlegen (entweder mit einem Rohr bestimmter Größe oder einer bestimmten Reihenfolge von Abzweigungen), um die Empfindlichkeit zu minimieren? Achten Profi-Installateure jemals darauf oder tun sie nur das, was am kürzesten läuft?


In meinem derzeitigen Haus ändert die Dusche trotz Verwendung von Geschirrspüler, Wäsche, Toiletten oder nicht die Temperatur andere Wasserhähne. Es gibt eine 3/4 "-Leitung, die in eine Richtung für Kälte und eine andere 3/4" -Leitung in die entgegengesetzte Richtung für Heiß führt (der Warmwasserspeicher befindet sich genau auf der gegenüberliegenden Seite des Hauses, von wo aus das kalte Wasser hereinkommt) . Auf der kalten Seite gibt es zuerst das Spülbecken und dann das Badezimmer (und ich bin mir zu 99% sicher, dass die Dusche zuerst ist, gefolgt von der Toilette, dann dem Waschbecken). Auf der heißen Seite gibt es eine 1/2-Zoll-Leitung, die zuerst für die Wäsche und die halbe Badewanne im Erdgeschoss und dann für das Badezimmer in der gleichen Reihenfolge wie zuvor abfällt.

Sind Sie sicher, dass Ihre aktuelle Dusche nicht thermostatisch gesteuert wird? Dadurch wird sichergestellt, dass die Temperatur konstant bleibt, obwohl andere Benutzer entweder heißes oder kaltes Wasser zu sich nehmen.
Ich hatte angenommen, dass ich keine hatte, weil es nur eine einzige Steuerung ist, aber bei näherer Betrachtung ist es eine Moen, die mehrere thermostatische Steuerungen mit einer Steuerung herstellt, die meiner ähneln (meine ist wahrscheinlich nur einige Jahre alt) alt). Die Vorbesitzer haben gute Aufzeichnungen geführt und das Badezimmer einige Jahre vor dem Kauf des Hauses neu eingerichtet - ich habe sie nur durchgesehen, und es handelt sich tatsächlich um ein druckausgeglichenes Ventil.
Dies ist einer der Vorteile der Verwendung eines PEX-Systems. Das System verfügt über einen Warm- und Kaltwasserverteiler mit speziellen Leitungen für jede Vorrichtung, damit der Druckverlust stabiler ist.
Ein druckausgeglichener Mischer trägt wesentlich dazu bei, Temperaturextreme zu mildern. Stattdessen werden Sie Änderungen im Durchflussvolumen bemerken, wenn der Mischer den Durchfluss von (zum Beispiel) heiß verringert, um einer Verringerung des Durchflusses von Kälte zu entsprechen.
Einer antworten:
#1
+6
ChrisF
2010-08-15 23:02:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass die Duschtemperatur nicht variiert, besteht darin, einen Thermostatmischer zu installieren. Während Sie möglicherweise einen reduzierten Durchfluss erhalten, wenn jemand anderes Wasser in einem anderen Teil des Hauses verwendet, bleibt die Temperatur konstant.

Die meisten Thermostatmischer haben eine Verzögerung, bevor sie die Temperatur korrigieren.
@Walker Sie werden mit so ziemlich jeder Dusche eine Verzögerung bekommen. Das Wasser muss irgendwo erwärmt werden, auch wenn Sie unmittelbar hinter dem Duschkopf eine "Sofort" -Heizung hatten. Sobald das Wasser die richtige Temperatur erreicht hat, wird es nicht mehr schwanken.
Das Problem bei Kombikesseln (tanklosen Kesseln) ist, dass der Warmwasserdurchfluss beim Öffnen eines Hahns häufig stärker abnimmt als der Kaltwasserdurchfluss. In anderen Haushalten verringern sich sowohl die kalte als auch die heiße Durchflussrate, sodass die Dusche heißer wird, da der Kessel einige Zeit zum Abkühlen benötigt. Die meisten Thermostatmischer reagieren erst nach dem Schließen des Hahns!


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 2.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...